Die Pfarrkirche St. Lambertus

Wenige 100 Meter östlich der Burg am Fuße des Stromberger Höhenrückens liegt die Pfarrkirche St. Lambertus. Die Pfarrei Stromberg ist für das Jahr 1221 mit dem site Hl. Lambertus als Patron urkundlich belegt. Als bischöfliche Gründung wird sie im frühen 11. Jh. von Oelde abgepfarrt sein und mit dem Bestehen der Burg zusammenhängen.

Die gotische Lambertikirche ist wie die Kreuzkirche ein fast quadratischer Kirchenraum. Dem Chorraum entspricht ein quadratischer Westturm mit starken Mauern. Für die Vollendung der Pfarrkirche gibt es keine bestimmten Anhaltspunkte. Der ältere, in den Umfassungsmauern des Chores noch erhaltene Bau der ausklingenden Spätromantik dürfte den Grundriss für das heutige gotische Raumempfinden bereits festgelegt haben. Die Lambertikirche in Unterstromberg gehört in die Reihe der qualitätsvollen münsterländischen Dorfkirchen des14. Jh.

Ausstattung:

- Sakramentshäuschen, spätgotisch
- vier gemalte Evangelisten an der Stirnwand des nördl. Seitenschiffes
- Heilige Familie, ausdrucksstarke, holzgeschnitzte Barockgruppe, Ende 17. Jh.
- Hl. Rochus, 16. Jh., spätgotisches Holzrelief
- barocker Orgelprospekt
- 3 Glocken mit Inschriften, 1708 und 1781, 4. Glocke neu. Alle Glocken werden noch von Hand bedient
- gotische Kirchhoflaterne aus nicht zusammengehörigen Teilen

Copyright © 2006 H.K. Alle Rechte vorbehalten.

 

 

 

Zusätzliche Informationen